Dirigierexamen Nürnberg, Klavierlehrer, Bandmusiker
Dirigierexamen Nürnberg, Klavierlehrer, Bandmusiker

Michael Lion - Bass

Tosca, Scarpia

Zitat: Coburger Tagblatt, 2. Okt. 2017

... Ein ganz besonders dichtes Rollenportrait gelang Michael Lion als Scarpia. Zwischen Galanterie, Machttrieb und Sadomasochismus angesiedelt, ist er sicher einer der übelsten Bösewichte der Operngeschichte. Mit seinem klangstarken Organ und seinem darstellerischen Talent machte Lion die psychische Doppelbödigkeit des brutalen Polizeichefs auf zutiefst beeindruckende Weise sicht- und hörbar. ...

 

Tosca, Scarpia

Zitat: Neue Presse, 2. Okt. 2017

... Sein umjubeltes Rollendebut im Baritonfach feiert der Bassist Michael Lion, der sein Repertoire damit bemerkenswert erweitert. Sein Polizeichef Scarpia ist nicht nur ein eindimensionaler Bösewicht. Die Regie verleiht ihm noch selbstzerstörerische Züge in seinem Drang, Tosca zu erobern. Lion gestaltet diesen Scarpia mit packendem Gesang und nachdrücklichem Spiel und verdient sich am Ende den höchsten Ausschlag auf der Applaus-Skala. ...

 

Parsifal, Gurnemanz,

Zitat: Coburger Tagblatt, 11. April 2017

... Darstellerisch wie musikalisch ein entscheidender Fixpunkt dieser Inszenierung ist der Gurnemanz von Michael Lion, der dieser Figur mit wohltimbriertem  Bass ebenso einfühlsam wie eindringlich Kontur gibt. ...

 

Parsifal, Gurnemanz,

Zitat: Neue Presse, 11. April 2017

... Musikalisch ist der Coburger Parsifal ein zu Recht gefeierter Hochgenuss.

Das liegt vor allem am Coburger Bassist Michael Lion, der mit seiner nuancenreichen und stetes verstänlichen Stimme die Rolle des Gurnemanz glanzvoll ausfüllt und über diese die ganze Rahmenhandlung des Parsifal erklärt, ...

 

Parsifal, Gurnemanz,

Zitat: O-Ton (Renate Freyeisen)

... Äußerst gut verständlich, bestimmend im Auftreten und mit stets bestens disponiertem, großen, angenehm dunklen Bass ist der Gurnemanz von Michael Lion eine der überzeugensten Figuren der Aufführung.

 

Rossini, Il Barbiere di Seviglia (Dr. Bartolo), Singapore Lyric Opera, Juli 2007, Opera magazine, Ausgabe November 2007:

... SLO (Singapore Lyric Opera) had at its disposal a first-rate cast from half a douzen countries. Best of all was the German Michael Lion, with the kind of booming voice that would do justice to Hagen (one of his roles), but also with the flexibility and agility for a sensational Bartolo. ...

 

Der Rosenkavalier, Ochs auf Lerchenau, Premiere: 16.März 2016

Zitat: "Der Opernfreund"

Ausgezeichnet war auch Michael Lion, der mit markantem, vorbildlich italienisch fundiertem und differenziert eingesetztem Bass einen äußerlich ungehobelten, nichtsdestotrotz aber auch lustigen und nicht unsympathischen Baron Ochs auf Lerchenau sang.

 

 

Seit der Spielzeit 2008/09 ist der Opernsänger M. Lion am Landestheater Coburg als Bass engagiert.

 

In Nürnberg studierte er zuerst Klavier und Dirigieren. Nach dem Dirigierexamen entschloss er sich auf Anregung seiner späteren Lehrerin Monique Herreman, wieder ganz von vorn zu beginnen und eine Ausbildung zum Opern- und Konzertsänger zu machen. Die Ausbildung setzte er später bei Emmi Lisken-Seiltgen in Ingolstadt fort. Mit der Gesangsausbildung erfüllte er sich seinen größten Kindheitstraum.

 

Seinen Lebensunterhalt verdiente er während seiner Ausbildung als Klavierlehrer, Klavierbegleiter, Bandmusiker (E-Bass u. Saxophon), Dirigent und später mehr und mehr als Konzertsänger.

 

Außerdem betrieb er in dieser Zeit ein mobiles Tonstudio für Aufnahmen vorzugsweise im Bereich Kammermusik, Orchestermusik und Chormusik.

Hier durfte er u.a. so namhafte Ensembles und Künstler wie Edith Mathis, Peter Stein, Kammerorchester Schloss Werneck (später Bayerisches Kammerorchester u. Ulf Klausenitzer), das Emanon-Trio, das "Orquestra de Câmara Theatro São Pedro" (Brasilien) u.v.m. auf CD bannen.

 

Erste Solo-Gastengagements an der Oper Nürnberg ab 1998, u.a. als 1. Soldat (Salome), Meister Ortel (Meistersinger), Marchese (La Traviata) veranlassten Michel Lion, die Studiotätigkeit erst einmal stark einzuschränken.

 

Nach eineinhalb Jahren im Chor der Oper Chemnitz fürhrte ihn das erste Solo-Festengagement 2002 an das Städtebundtheater Hof. Hier hatte er bereits in der zweiten Spielzeit die Möglichkeit, u.A. den Mephisto in Gounods "Margarethe" zu singen.

 

 

Gastiert hat Michael Lion an zahlreichen Häusern in Deutschland, sowie an der "Singapore Lyric Opera" in Singapur (s. auch "Medien - Video), wo er im Sommer 2007 mit großem Erfolg den Dr. Bartolo in Rossini's "Il Barbiere di Seviglia" sang.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Michael Lion